Kirchengemeinderat

Aufgabe und Funktion

Die Kirchengemeinde wird repräsentiert und rechtlich vertreten durch den Kirchengemeinderat.

Er „leitet die Gemeinde und trägt Verantwortung dafür, dass der Gemeinde Gottes Wort rein und lauter gepredigt wird, die Sakramente in ihr recht verwaltet werden und der Dienst der Liebe getan wird", heißt es in der Grundordnung (§22 GO) der badischen Landeskirche.

 

Der KGR berät und entscheidet über geistliche, finanzielle, rechtliche und verwaltungsmäßige Angelegenheiten. (z.B.. Gemeindeaufbau, Haushaltsplan, Gebäudeverwaltung, Mitwirkung bei der Besetzung von hauptamtlichen Stellen u.a.) Er trägt Verantwortung für Verkündigung, Seelsorge und Diakonie in der Pfarrgemeinde. Die Themen, um die es bei den Sitzungen geht, sind also vielfältig: Jugendarbeit und Kirchenmusik, Diakoniestation und Kindergarten, Krankenbesuche und Gemeindefeste, Besuche bei den Neuzugezogenen und Aufnahmen in die Kirche stehen auf dem Programm. Als kirchlicher Träger der beiden Kindergärten ist er ebenso für dessen Belange zuständig. Des Weiteren entscheiden die Mitglieder über Gebäude, Haushaltsplan,

 

Kirchengemeinderäte haben mit ganz konkreten Fragen zu tun: Wofür wollen wir Geld ausgeben? Sind wir eine einladende Gemeinde,  in der auch Neuzugezogene Kontakt finden? Wie können wir als Christen in dieser Welt leben? Sind wir eine Gemeinde, die sich auch um Kinder, Jugendliche und alte Menschen kümmert? Geistliches und Organisatorisches lässt sich im Leben der Gemeinde nicht trennen.

 

Kirchengemeinderäte engagieren sich im Gemeindeleben, informieren Mitarbeiter, wirken im Gottesdienst mit, klären Schwierigkeiten, entscheiden über Fragen die die Aufnahme in die Kirche oder die kirchlichen Lebensordnungen betreffen. Sie informieren Mitarbeiter, arbeiten zielorientiert zusammen, bemühen sich um überzeugende Entscheidungen, fördern partnerschaftliches Miteinander und Mitarbeiter in deren Dienst.

 

Die monatlichen Kirchengemeinderatssitzungen sind keine geschlossene Gesellschaft. Andere haupt- und nebenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen können zu bestimmten Tagungspunkten eingeladen werden.

 

Ihre Anregungen, Wünsche oder Verbesserungsvorschläge im Blick auf die Gemeinde und das gemeindliche Leben können Sie jederzeit gerne an einen Kirchengemeinderat/eine Kirchengemeinderätin Ihres Vertrauens weitergeben.

Diese werden dann in den Sitzungen eingebracht, beraten und darüber beschlossen.

Der Kirchengemeinderat ist dankbar über solche aktive Unterstützung von Ihrer Seite.

 

Zusammensetzung

Die Kirchengemeinderäte bilden mit dem Gemeindepfarrer oder der Gemeindepfarrerin den Kirchengemeinderat. Die Größe des Kirchengemeinderates (KGR)  ist von der Gemeindegröße abhängig.

Hier in Bad Rappenau gehören dem Kirchengemeinderat 12 auf 6 Jahre gewählte Mitglieder an. Beratende Mitglieder per Amt sind Vikare, Gemeindediakone und die Leiter der Gemeindeversammlung.

Den Vorsitz übernimmt einer der Kirchengemeinderäte oder der Pfarrer bzw. die Pfarrerin.

 


Die Mitglieder des aktuellen Kirchengemeinderates:

 

Pfarrer Joachim Bollow, 1. Vorsitzender

Gerhard Greiner, 2. Vorsitzender

Uta Achatz

Helga Gysinn

Eduard Muckle

Elke Müller Flamm

Bärbel Schittkowski

Dorothee Schall

Jochen Schön

Dr. Vera Thomas

Beratende Mitglieder:

Gemeindeversammlungsleiter Erich Schuh